Linie 94

Wir bringen Menschen unterschiedlicher sozialer, ökonomischer und kultureller Gruppen zusammen und ermöglichen so Austausch und Entwicklung.

Wir nutzen einen Doppelstock-Omnibus, um Menschen auf einfache und ansprechende Art und Weise miteinander zu vernetzen. Dabei ist der Bus so umgebaut und ausgestattet, dass er als mobile und völlig autarke Plattform bzw. Begegnungsort genutzt werden kann. Ob Repair-Café, Lesungsort oder Küchenmobil – Wir bringen die Menschen zusammen. Eine mobile Plattform, die nicht nur Kinder und Jugendliche neue Orte, neue Menschen und neue Horizonte entdecken lässt. Es werden dabei Jung und Alt, Stadt und Land, Heimische und Geflüchtete zusammengebracht um das „Unbekannte“ zum „Erlebbaren“ zu machen.

Ausstattung und Daten

  • ca. 45 qm Nutzfläche
  • voll ausgestattete Küche
  • unterschiedliche Gruppen- und Arbeitsbereiche
  • autarke Einheit (Strom, Wasser etc.)
  • 53 zugelassene Sitzplätze
  • mobiler Ort der Lehre und der Begegnung

Der Bus als mobile Begegnungsplattform

Das Kernproblem, welchem wir uns mit dem Projekt widmen ist die Isolation einzelner Gesellschaftsgruppen und die Entstehung von Parallelgesellschaften. Im Austausch mit solchen Randgruppen sollen soziale Kompetenzen gestärkt, Horizonte erweitert und Selbstwirksamkeit erfahrbar gemacht werden. Unser Ziel ist es eine Gesellschaft der Gegenseititgkeit zu fördern, in der Bürger sich als aktiven Teil des Systems erleben und erfahren dürfen. In diesem Programm bringen wir Menschen unterschiedlicher sozialer, ökonomischer und kultureller Gruppen zusammen und ermöglichen einen Austausch auf Augenhöhe. Zum einen erfolgt dies durch eigene Events, zum anderen sind wir Plattform für externe soziale Projekte, denen wir unseren Bus als mobiles und vernetzendes Element zur Verfügung stellen.